Video über die Schule (erstellt von der Klasse 7b):

 

Projektprüfung Schuljahr 2016/17

 

Ein Teil der Hauptschulabschlussprüfung ist die sogenannte Projektprüfungen. Hier entscheiden sich Schülerinnen und Schüler für ein Thema, dass sie in Gruppen bearbeiten und anschließend präsentieren.

Eine Schülergruppe hat sich in diesem Schuljahr dazu entschlossen, im Schulgarten ein Feuchtbiotop anzulegen. Wegen der erforderlichen Außenarbeiten war von Anfang an geplant, dass sich das Vorhaben über mehrere Monate hinziehen sollte.


 

Zuerst wurde in Biologiebüchern, in der Bibliothek und im Internet recherchiert, was unter einem Biotop im Allgemeinen und unter einem Feuchtbiotop im Besonderen zu verstehen ist. Dann mussten rechtliche Fragen geklärt werden: Darf man in einem Schulgarten überhaupt ein Feuchtbiotop anlegen? Wie groß darf der Umfang sein, wie tief darf es höchstens sein? Muss darauf geachtet werden, dass das Biotop nicht frei zugänglich ist?

Im nächsten Schritt ging die Schülergruppe ins Gymnasium rüber und erzählte von ihrem Vorhaben, denn der Schulgarten wird ja von beiden Schulen gleichermaßen genutzt und darum sollten alle auf demselben Informationsstand sein.

Dann ging es an die Planung:

-          Ausmessen des Bereiches des Biotops

-          Angebote für Biotopwannen bei Bau- und Gartenmärkten einholen,

-          in Gartenbaubetrieben über die Bepflanzung informieren,

-          den Bauhof wegen des benötigten Sandes kontaktieren,

-          beim Schulträger anfragen, ob dieser sich bei den Kosten beteiligt

 

Um es gleich zu sagen: Der Schulträger zeigte sich sehr großzügig, der Bauhof äußerst hilfsbereit und Herr Löscher vom Gymnasium unterstützte uns mit seinen Schülern bei den Grabe- und Gießarbeiten.

Schließlich konnten die Außenarbeiten beginnen. Zunächst befreiten wir den vorgesehenen Bereich von Unkraut und hoben eine Grube aus. Die wurde dann vom Bauhof mit Sand befüllt und wir konnten die Wanne einsetzen. Herr Löscher stellte gesammeltes Regenwasser zur Verfügung. Das musste vier Wochen in Ruhe gelassen werden und Mitte Mai bepflanzten wir die Biotopwanne und den dazugehörigen Außenbereich.

Ein Mitschüler absolviert zurzeit ein Praktikum bei der Gärtnerei Schilling in Leimen. Als er von unserem Projekt erzählte, wurden wir mit Fachwissen und ansehnlichen Prozenten unterstützt.

Die Projektgruppe erstellte schließlich eine Schautafel, auf der alle Arbeitsschritte in Wort und Bild festgehalten sind und lud die Lehrerinnen und Lehrer zur Einweihung und Präsentation in den Schulgarten ein.

Jetzt geht es darum, die Pflanzen im Außenbereich bei diesen sommerlichen Temperaturen gut zu wässern. Außerdem entnehmen wir ab und zu Wasserproben und schauen nach, was sich so alles in unserem Biotop tummelt.

 

 

 

© 2008 Friedrich-Ebert-Werkrealschule Sandhausen | Joomla Template by vonfio.de